Citroen Dokumente, Reparaturanleitungen, Kaufberatungen, Tipps und Tricks

Reparatur Fensterheber Y4

Modell XM Art der Freigabe   Funzt prima. Danke!  
Autor   Jörg_P   Freigegeben durch   Martin Stahl am 22.10.04 - 15:49 Uhr  
Stand   4.01.05 - 02:01 Uhr   Bisherige Aufrufe   16409  
Schwierigkeitsgrad   mittel   Dokumentenart   Reparaturanleitung  

Text

Werkzeug-/Materialliste

Bemerkungen

Kommentare

User Datum Kommentar
ACCM Detlef Krömer 30.06.05 Hier ein Tipp, die Türverkleidung zu entfernen ohne die Stopfen bzw. deren Halter zu zerbrechen. Die Stopfen sind an der Verkleidung in einseitig offenen "Halteschalen" gehalten. Wenn man alle Schrauben entfernt hat, auf der Seite unter dem Türschloß mit dem Handballen unter die Türverkleidung schlagen/stoßen. Die Bewegungsrichtung der Türverkleidung ist sinngemäß mit dem öffnen einer Flügeltür zu vergleichen, deren Scharnier vorne im Türrahmen angeschlagen ist (nicht am Dach). Die Stopfen gleiten dann aus den "Halteschalen" und diese bleiben unbeschädigt. Das ist absichtlich so konstruiert worden. Jetzt kann die Türverkleidung nach oben abgenommen werden. Andersrum geht's am einfachsten, wenn man jetzt die Stopfen vorsichtig mit einer Spitzzange aus den Dübeln zieht/hebelt. Dann die Köpfe der Stopfen wieder in die "Halteschalen" an der Türverkleidung einclipsen. Türverkleidung oben am Fenster einhängen und die Stopfen vorsichtig nacheinander von oben nach unten wieder reindrücken. (Kabelverbindungen nicht vergessen !)
Wird die Verkleidung abgehebelt, besteht aus meiner Sicht ein recht hohes Risiko, die "Kragen" der Halter zu zerbrechen. Je älter das Auto, umso brüchiger wird der Kunststoff.
Wenn allerdings ein Vorbesitzer die Halter bereits zerdeppert hat und die Stopfen, auf welche Art und Weise auch immer, mit der Türverkleidung verklebt hat, klappt das mit dem "herausschlagen" der Türverkleidung leider nicht !! Aber wie war das ? Hinterher ist man immer schlauer !

Viel Erfolg

Detlef

 

xsarafahrer 11.04.06 Hallo!

Ich habe sowohl mittels obiger Anleitung den FH vom XM und heute vom ZX repariert. Man kann die Anleitung also fast 1:1 übernehmen.
Unterschiede gibts natürlich beim Entfernen der Türpappe. Schrauben sind im Griff, Lautsprecher und hinter den FH Schaltern.
Weiterer Unterschied ist, daß es beim ZX viel schwierieger ist als beim XM. Es gibt keine Längenverstellung für die Züge. Das heißt, man muß sehr genau messen oder sehr gut überlegen. Am besten einen Zug mehr kaufen. Ich habe einen Fahrrad Schaltzug genommen. Weiterer Unterschied ist das Ausharken der Scheibe. Zur Außenseite kann man ein quatratisches Plättchen erfühlen und dieses muß um 45° gedreht werden. Dann kann man die Scheibe von der Halterung drücken.
Und als Ersatz zum Schraubnippel habe ich eine kleine Lüsterklemme ihres Innenlabens entledigt und habe damit das Ende des Zuges fixiert. Zusätlich zur Verschraubung hab ichs noch hartgelötet. Aber vorsicht mit der Flamme, die Schaltzüge können brüchig werden.
Dauer ca. 3 Stunden aber es lohnt sich. Der FH kostet im Zubehör nämlich 150 Euro.

Viel Spaß beim Basteln und Gruß

xsarafahrer

 

Michael 12.05.06 Hallo,

ersteinmal vielen Dank an Jörg für die super Anleitung.
Hätte ich sie früher gelesen, hätte ich mir eine Menge Arbeit sparen können.
Da ich davon ausgegangen war, dass es die Teile alle einzeln zu kaufen gibt, habe ich den noch intakten Zug einfach durchgekniffen, um den Motor leichter ausbauen zu können. Dann alle Einzelteile bis auf den Motor in den Müll....
Nunja, dann erst diese Anleitung gelesen, noch in der gleichen Nacht runter zum Mülleimer (der war zwischenzeitlich voll) und die Tonne umgekippt, die Brocken wieder zusammengesucht. Nun fehlten mir Teile der Züge, sodass ich nicht mehr die ursprünglichen Längen nachhalten konnte. Meine Lösung wie folgt: Ich habe mir gedacht, der einzige für eine Ermittlung der Seillängen fixe Punkt in der Konstruktion ist die Mittelstellung des Fensters, hierzu die beiden Endstellungen auf der Gleitschiene markiert und die Mittelstellung angezeichnet. . Dann habe ich mir die Rolle des Motors angesehen. Die bietet Platz für insgesamt 5 Wicklungen der Zugseile...Misst man den Weg, den das Fenster innerhalb der beiden Endpunkte durchläuft, ergeben sich 47cm. Das sind dann fast exakt 3 Wicklungen pro Seil: 5cm (Spulendurchmesser) mal 3,14 (PI) = 47,1cm. Also habe ich jeweils 2 Wicklungen für jedes Seil aufgebracht (um aus der Mittelstellung in die jeweiligen Endpunte zu fahren würde jedes Seil 1 Wicklung mehr bzw das andere 1 Wicklung abnehmen und es bliebe immer noch genug Seil auf der Rolle und genug Platz zwischen den beiden Seilen) und den Motor wieder verschlossen.

Ich habe die Seile am Motor vorgespannt (Federn ca. 2/3 in der Führung), dann den Reiter in die angezeichnete Mittelstellung gebracht und die Längen der beiden Seilzüge angezeichnet. Schraubnippel drauf und verlötet. Dann in den Reiter und die Federn am Motor entlastet..passt.

Eingebaut und funzt perfekt

Gruss

Michael

 

Michael 12.05.06 P.S.
es muss heissen:
(um aus der Mittelstellung in die jeweiligen Endpunkte zu fahren würde jedes Seil 1,5 Wicklungen mehr bzw das andere 1,5 Wicklungen abnehmen und es bliebe immer noch genug Seil auf der Rolle und genug Platz zwischen den beiden Seilen)

Gruss

Michael

 

termi63 7.07.07 Hallo Citroenfreunde,

habe vorgestern nach dieser Anleitung auf der linken Seite meine Züge gewechselt. Danke für diese tolle Anleitung und an den Autor. Habe zwar den ganzen Tag gebraucht, mit Unterbrechung, da ich noch Teile im Baumarkt besorgen und einige Regenschauer abwarten musste (Welch ein Sommer).

Ich habe mir nichtrostende Seilzüge aus dem Fahrradhandel besorgt und zuerst Klemmschrauben (4 Züge mit Klemmschrauben 15,90€) . Die Klemmschrauben sind aber leider viel zu breit, da sie quer auf dem Seilzug sitzen und dann nicht mehr in die Kunststoffführung auf der Welle und der Kunststofführung passen. Schleifen kann man die nicht. Deshalb habe ich wie auch schon beschrieben das innere von Lüsterklemmen genommen und die Züge damit verschraubt.

Zusätzlich möchte ich anmerken, dass das Gehäuse am Motor bei meinem XM Bj. 1997 mit vier Nieten verschlossen ist, diese habe ich ausgebohrt und danach auch ein neues Gewinde mit neuen Schrauben verwandt. Gewinde ist nicht unbedingt nötig. Wenn die Löcher beim ausbohren zu groß geworden sind, können auch normale Gewindeschrauben mit Muttern genommen werden. Das hält sehr gut.

Beim Einbau habe ich die Erfahrung gemacht, dass zuerst ein Zug in die Kunststoffführung auf der Schiene eingehangen werden und dann das andere Ende auf das Spindelrad gewickelt werden sollte. Den anderen Zug dann erst auf die Rolle wickeln und oben einhängen. Habe beide Seiten mit etwas Vorspannung ca. 2 Umdrehungen aufgewickelt und auf der Schiene die Mittelstellung genommen. Länge der Züge: 110 cm und 98,00 cm. Leider weiß ich jetzt nicht mehr welcher Zug länger ist. Das könnt ihr aber beim Einbau sehen.

Beim Einbau in die Tür habe ich zuerst den Motor und den unteren Teil der Schiene durch die schmale Öffnung gesteckt. Das ist eine sch... Friemelarbeit, hat aber nach etwas Fluchen und einer kurzen Pause zum Verschnaufen (erst einmal etwas zu Stärkung gegessen) dann im dritten Anlauf geklappt.

Beim Ausbau der Scheibe am Fensterrahmen hab ich nicht die Scheibe von der Führung gedrückt, dass ist zu eng. Die Führung hat in der Mitte einen Kunststoffsplint, dieser ist aufgesteckt. Mit einem breiten Schraubenzieher kann man diesen vorsichtig herraushebeln. Dann kommt ein kleiner Stift zum Vorschein, welcher durch ein Loch in der Scheibe in dem vorgenannten Splint steckt. Vorsicht dieser Stift steckte bei mir lose im Loch der Scheibe und kann leicht verloren gehen. Mir passiert, habe dies erst gesehen als ich die Scheibe wieder einbauen wollte, glücklicherweise lag er auf dem Boden und ich habe ihn durch Zufall wieder gefunden. Stift zuerst wieder rein ins Loch der Scheibe (eventl. mit Klebeband sichern), Scheibe in Führung und Splint wieder drauf gesetzt.

Dann die Türverkleidung vorsichtig von oben nach unten in die einzelnen Stifte an der Tür gedrückt (So gehen die Stifte nicht kaputt) und den Rest wie oben beschrieben verschraubt und angeschlossen.

Meine Scheibe läuft einwandfrei. Danke noch mal.

Gruß
Andreas

 

Ernesto 20.08.07 Vor dem Einbau sollte man unbedingt das weiße Kunststoffgitter unten ausbauen. Dazu von Innen drei Schrauben für die Zierleiste lösen, nicht rausdrehen, und die Zierleiste nach vorne rausschieben. Dahinter kommen drei Schrauben für das Kunststoffteil zum Vorschein. Das Kunststoffteil wieder einbauen nachdem die Führungsschiene drin, aber noch nicht festgeschraubt ist.

Ernesto

 

Ernesto 7.09.07 Die Bremszüge fürs Fahrrad sind sehr steif und damit schwierig einzubauen. Im Baumarkt gibt es weichere Drahtseile im richtigen Durchmesser. Damit geht alles leichter.

 

Gernot 4.12.07 Ich habe das jetzt schon dreimal gemacht und nur beim ersten Mal die Scheibe herausgenommen, was ein ziemliches elendes Gefummel ist. Die Scheibe kann aber einfach drinbleiben, man bekommt den Motor auch problemlos so heraus. Inzwischen bin ich mit Aus- und Einbau inklusive dem Löten der neuen Züge (ich nehme immer die vom Fahradhändler, die flexibleren habe ich noch nicht gefunden) bei unter zwei Stunden.

Problematisch ist manchmal, daß die Verkleidung nicht mehr hält und hinten ständig die Plastepöppel aus den Löchern springen. Das liegt daran, daß die nach einigen Malen Auseinandernehmen verschlissen sind. Beim C-Händler gibt es die Dinger für ganz kleines Geld, ich habe sie geschenkt bekommen, bin allerdings da ein ganz guter Kunde. Die Methode mit dem nach oben drücken habe ich nicht hinbekommen.

g

 

citrusfan 17.10.10 Hallo Jörg!
Kann man die Fotos wieder hochladen?
Paul.

 

Gerhard T 3.01.12 Habe einen alten Ausdruck mit den Bildern gefunden und eingescanned. Siehe [url]http://www.citdoks.de/anleitung.php?cr_id=694[/url].

 

 

Kommentar abgeben   Ändern   Löschen
zurück
copyright 2011 by memo Software & Service